Endlich gut aussehen - endlich wieder gut aussehen!

Dr. Michael Kremer auf Facebook Dr. Michael Kremer auf Twitter Dr. Michael Kremer auf YouTube  Tel: 089 - 55 27 450

Dr. Kremer & Team

Brustangleichung (bei Asymmetrie)

BrustangleichungDie meisten Frauen haben leicht verschieden große Brüste. Bei einigen Frauen ist der Unterschied jedoch so erheblich, dass eine Korrektur gewünscht wird. Die Behandlung richtet sich nach verschiedenen Faktoren. Die kleinere Brust kann vergrößert werden oder die größere Brust kann verkleinert werden um jeweils an die Größe der gegenseitigen Brust angeglichen zu werden.

Hierbei werden Techniken verwendet, die auch bei einer Brustvergrößerung (Brustaugmentation) oder eine Brustverkleinerung (Brustreduktionsplastik) benützt werden.

Wenn Sie sich eine Brustangleichung überlegen, können Ihnen die folgenden Informationen einen ersten Einblick in dieses Behandlungsverfahren geben. Für ausführlichere Informationen darüber, wie diese Behandlung Ihnen helfen kann, vereinbaren Sie bitte einen persönlichen Beratungstermin mit Dr. Kremer.

FAQHäufig gestellte Fragen zum Thema Brustangleichung hat Dr. Kremer für Sie hier zusammengestellt:




Was geschieht bei der persönlichen Beratung?

Während der persönlichen Beratung haben Sie die Gelegenheit mit Dr. Kremer über die Änderungen zu sprechen, die Sie am Aussehen ihrer Brüste gerne vornehmen lassen möchten. Währen der Beratung wird Ihnen Dr. Kremer die verschiedenen Möglichkeiten, die Sie haben, aufzeigen. Er wird mit Ihnen über die Operation selbst, die Risiken und Grenzen und auch über die notwendige Narkoseform sprechen.

Dr. Kremer wird dann Ihre Brüste untersuchen, messen und Fotos zur Dokumentation anfertigen lassen. Evtl. wird er Sie auch bitten eine neue Mammografie durchführen zu lassen. Stellen Sie bitte alle Fragen, die Sie zu dieser Behandlungsform haben. Anhand dieser Informationen können Sie sich dann weitere Gedanken machen und eine Entscheidung treffen.

Wie wird eine Brustangleichung durchgeführt?

Asymmetrische Brüste können angeglichen werden, indem entweder eine Brust vergrößert oder aber die andere Brust verkleinert wird. Natürlich können auch beide Brüste in der gleichen Weise jedoch in unterschiedlichem Ausmaß verändert werden.

Brustvergrößerung: Bei diesem Verfahren macht Dr. Kremer einen Hautschnitt entweder in der Achselhöhle, in der Unterbrustfalte, um den Warzenhof oder im Bauchnabel. Er hebt dann die Brustdrüse an und formt eine Tasche über dem Brustkorb - entweder oberhalb oder unterhalb des Brustmuskels. Dann bringt er ein Implantat ein.

Brustverkleinerung: Bei diesem Verfahren müssen Hautschnitte auf der Brust selbst gemacht werden. Überschüssiges Drüsen- und Fettgewebe wird dann entfernt und die Haut wieder verschlossen. Hierdurch resultiert eine Brustform, die der der anderen Brust ähnlicher ist. Abhängig vom individuellen Befund und dem Ausmaß an notwendiger Gewebeentfernung und Straffung kann entweder nur ein Schnitt um den Warzenhof gemacht werden oder aber zusätzlich noch ein vertikaler oder umgekehrt T-förmiger Schnitt.

Wie lange dauert die Operation?

Die Operation dauert zwischen 2-4 Stunden und hängt von der jeweiligen Operationstechnik, Ihrer Brustform und -größe sowie der Art der erforderlichen Hautschnitte ab.

Muss ich im Krankenhaus bleiben?

Vielleicht. Wo die Operation durchgeführt wird, hängt von der Art und dem Umfang der Operation ab. Eine angleichende Brustvergrößerung kann ambulant erfolgen. Sie können nach einigen Stunden aus der Tagesklinik wieder entlassen werden und abgeholt werden. Wenn jedoch relativ viel Gewebe entfernt werden muss, wird Ihnen Dr. Kremer empfehlen über Nacht in der Klinik zu bleiben, wo Sie nach der Operation medizinisch überwacht werden können.

Wie viel Schmerzen werde ich haben?

Brustvergrößerung: Während einer Brustvergrößerungs-Operation werden Gewebeschichten gedehnt, was nach der Operation dann Schmerzen verursacht. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Implantate unter die Brustmuskeln gesetzt worden sind, aber auch generell bei jüngeren Patientinnen, die noch keine Kinder haben. Die Schmerzen sind während der ersten 48 Stunden am größten und verringern sich dann von Tag zu Tag, wobei sie mit entsprechenden Schmerzmitteln meist gut gelindert werden können.

Wenn Sie aufwachen fühlen Sie sich müde, abgeschlagen und im Brustbereich etwas gespannt. Es ist wichtig, dass Sie die Medikamente, die Ihnen Dr. Kremer verschrieben hat, auch einnehmen. Dr. Kremer wird Ihnen auch ein Antibiotikum verschreiben, dass Sie nach der Operation über einige Tage einnehmen müssen. Es wäre gut, wenn Sie das Rezept bereits vor der Operation einreichen und das Medikament in der Apotheke abholen würden.

Brustverkleinerung: Obwohl die Hautschnitte bisweilen relativ groß erscheinen, werden sie an eine Stelle gesetzt, wo die Brüste die nicht sehr empfindlich sind. Deshalb können Schmerzen nach der Operation zumeist mit einfachen Schmerzmitteln gelindert werden. Nach der Operation fühlt es sich manchmal unangenehm an aus dem Bett aufzustehen und zu gehen, ebenso kann es sich unangenehm anfühlen, wenn die Brüste bewegt werden. Nach einigen Tagen wird das jedoch besser.

Was habe ich nach der Operation zu erwarten?

Ihre Brüste werden mit einem Kompressenverband und einem Spezial-BH verbunden sein, der die Brust stützt und schützen soll. Evtl. haben Sie auch Drainagen, die für einige Tage Wundflüssigkeit absaugen helfen.

Es ist wichtig, dass Sie die von Dr. Kremer verschriebenen Medikamente regelmäßig einnehmen. Jemand sollte Sie unbedingt abholen und nach Hause fahren. Evtl. brauchen Sie zu Hause in den ersten Tagen nach der Operation auch etwas Hilfe.

Wie lange dauert es, bis ich mich von der Operation wieder erholt habe?

Sie werden genaue Anweisungen erhalten, wie Sie den Verband wechseln und die Wunden reinigen sollten, in welcher Stellung Sie schlafen sollten und wie Sie Ihre Arme bewegen dürfen. Außerdem werden Sie Empfehlungen zur Atemgymnastik und Brustmassage erhalten.

Unabhängig davon, ob Sie sich für eine einseitige Brustverkleinerung oder Brustvergrößerung entschieden haben, sollten Sie bitte Folgendes beachten:

  • Sie werden sich in den ersten 24-48 Stunden müde und abgeschlagen fühlen. Ihre Brüste werden blaue Flecken haben und leicht schmerzen - wenn Sie das schon im Voraus wissen, fällt es Ihnen dann leichter.
  • Trinken Sie bitte ausreichend Flüssigkeiten und nehmen Sie die verordneten Medikamente zeitgerecht ein.
  • Geben Sie sich genügend Zeit um sich zu erholen. Wenn Ihre berufliche Tätigkeit körperlich nicht zu anstrengend ist, können Sie vielleicht schon nach einer Woche wieder anfangen zu arbeiten. Wenn Sie am Arbeitsplatz aber körperlich stark gefordert werden, sollten Sie sich mehr Zeit zur Erholung gönnen.
  • Unterlassen Sie körperlich anstrengende Übungen für 6 Wochen.
  • Bereiten Sie sich auf das, was kommt, vor: Die Hautnarben werden für mindestens 6 Wochen hart und gerötet sein, danach erst werden sie langsam heller. Ihre Brüste werden für 3-4 Wochen nach der Operation angeschwollen sein und empfindlich auf Berührung und Bewegung sein.
  • Vermeiden Sie Anheben und Drücken völlig für 2 Wochen und heben und drücken Sie nichts Schweres für insgesamt 4 Wochen.
  • Rechnen Sie mit 2 Monaten bis zur vollständigen Erholung.

Wie sieht das langfristige Ergebnis bei den meisten Patienten aus?

Die Korrektur einer Brustasymmetrie trägt dazu bei, dass Ihr Oberkörper insgesamt harmonischer erscheint. Natürlich passt Ihnen Ihre Kleidung auch besser. Vergessen Sie aber bitte nicht, dass die Schwerkraft über Zeit operierte Brüste ebenso wie unoperierte Brüste gleichermaßen beeinflusst. Da Ihre Brüste aber nun von ihrer Größe und ihrem Gewicht her ähnlicher sind, werden diese Veränderungen sich wahrscheinlich gleichmäßiger auswirken.

Was sind die idealen Patientenvoraussetzungen?

Im Allgemeinen sind Frauen für eine Brustangleichung am besten geeignet, die:

  • über 18 Jahre alt sind.
  • z.Zt. nicht schwanger sind und nicht stillen.
  • in gutem allgemeinen Gesundheitszustand sind.
  • psychisch stabil sind.
  • ihr Aussehen verbessern wollen.
  • realistische Erwartungen haben.
  • bisher noch keine Brustoperation gehabt haben.

Patientinnen sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass bleibende Narben auf der Brust zurückbleiben.

Die genannten Kriterien sind nur einige von denen, die Dr. Kremer für seine Entscheidung berücksichtigt, ob eine Brustangleichung für Sie sinnvoll ist.

Welche Komplikationen sind möglich, welche Risiken gibt es?

Brustvergrößerung: Komplikationsmöglichkeiten können sein: postoperative Infektion, Nachblutung mit Hämatombildung, Ruptur des Implantates mit Volumenverlust und Leckage, Kapselkontraktur, Gefühlsverminderung von Brustwarze und Brusthaut sowie Verrutschen des Implantates.

Brustverkleinerung: Das Stillen kann nach einer Brustverkleinerung evtl. nicht mehr möglich sein, weil durch die Operation viele der Milchgänge entfernt worden sind. Außerdem verbleiben dauerhafte Narben auf der Brust. Mit Hilfe einer Fettabsaugung kann die Brustgröße ohne größere Narben verringert werden. Die meisten Frauen wählen diese Behandlungsform aber nicht, weil dadurch ein vermehrtes Durchhängen der Brüste ("Ptose") verursacht wird, weil die Haut ja nicht gestrafft wird.

Risiken:

Brustvergrößerung: In der Vergangenheit hat es eine rege Diskussion in der Öffentlichkeit über mögliche Nebenwirkungen von Silikon-gefüllten Brustimplantaten gegeben. Bis heute konnte jedoch kein Zusammenhang mit der Entstehung von Brustkrebs oder Rheuma nachgewiesen werden. Jede Operation birgt selbstverständlich gewisse Risiken und Komplikationsmöglichkeiten, wie z.B. Infektion, Nachblutungen, Risiken der Narkose oder die Notwendigkeit von weiteren Korrekturoperationen.

Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und Krebsentstehung beim Menschen und große klinische Untersuchungen haben sogar gezeigt, dass Brustkrebs bei Frauen, die Brustimplantate haben, sogar weniger häufig auftritt. In tierexperimentellen Studien an speziellen Rattenstämmen, die zur Ausbildung von Geschwülsten neigen, hat das Silikonmaterial aus Brustprothesen eine seltene Krebsart ausgelöst, was bei Menschen nicht nachgewiesen werden konnte.

Lesen Sie zu diesem Thema mehr auf der sehr informativen Webseite der amerikanischen Gesundheitsbehörde Food and Drug Administration (FDA).

Weitere spezielle Nebenwirkungen von Brustimplantaten können sein:

  • Kapselkontraktur: dies tritt unvorhersehbar auf, wenn die natürliche Narbe um das Implantat (bindegewebige "Kapsel") sich zusammenzieht und sich die Brust zunahmend hart anfühlt. Kapselkontrakturen treten häufiger bei Silikongel-gefüllten Implantaten auf und seltener bei Kochsalz-gefüllten.
  • Gefühlsminderung von Brust oder Brustwarze: bessert sich zumeist innerhalb weniger Wochen, kann aber dauerhaft fortbestehen.
  • Ausbildung von Hautfalten: abhängig von Hautdicke, Implantatart- und -größe. Vor allem dann sichtbar, wenn sich das Implantat bewegt.
  • Ruptur: wenn das Implantat an Flüssigkeitsvolumen verliert, akut oder über längere Zeit. In diesem Fall sollte das Implantat ausgetauscht werden.

Brustverkleinerung: Bei Brustverkleinerungen sind schwere Komplikationen jedoch äußerst selten, es kann jedoch zu einem erheblichen Blutverlust auf Grund des Ausmaßes der Operation kommen. Auch ist es nicht selten, dass kleine Wundbereiche nur langsam heilen oder sich entzünden. Es besteht auch die Möglichkeit, dass sich um die Brustwarzen herum kleine Hautdefekte ausbilden, die lokal mit Antibiotika-Cremes behandelt werden können. Wenn Sie Dr. Kremers Anweisungen vor und nach der Operation genau befolgen, können Sie diese Risiken minimieren.

Wie bereits gesagt kann das Stillen nach einer Brustverkleinerung evtl. nicht mehr möglich sein, weil durch die Operation viele der Milchgänge entfernt worden sind. Einige Patienten können evtl. eine dauerhafte Gefühlsminderung der Brust oder der Brustwarzen haben. Nur selten kommt es zu schweren Durchblutungsstörungen der Brust oder der Brustwarzen, die mit Gewebeverlusten einhergehen.


Die Informationen auf dieser Web-Seite sind nur als eine Einführung zum besseren Verständnis von kosmetischen plastischen Operationen gedacht und sollten nicht dazu verwendet werden um einzuschätzen, ob eine jeweilige Behandlung für Sie persönlich angezeigt ist. Ebenso wenig ist der Inhalt als eine Garantie für das Ergebnis einer Behandlung zu verstehen. Der beste Weg über Ihre persönlichen Möglichkeiten mit Hilfe der Plastischen Chirurgie zu erfahren ist es, eine persönliche Beratung mit Dr. Kremer zu vereinbaren, bei der spezifische Fragen im Hinblick auf Ihre individuelle Situation beantwortet werden können.
Ästhetische Plastische Chirurgie München
Dr. med. Michael A. Kremer

Mauerkircherstr. 40
D-81679 München
Tel: +49 (0) 89 - 55 27 450