Endlich gut aussehen - endlich wieder gut aussehen!

Dr. Michael Kremer auf Facebook Dr. Michael Kremer auf Twitter Dr. Michael Kremer auf YouTube  Tel: 089 - 55 27 450

Dr. Kremer & Team

FAQDie nachfolgenden Fragen von Patienten sind von uns aus Online-Beratungen sowie aus persönlichen Beratungsgesprächen zusammengestellt worden. Sämtliche Fragen sind von Dr. Michael Kremer persönlich beantwortet worden. Die Fragen werden regelmäßig aktualisiert und sollen Ihnen als eine zusätzliche Informationsmöglichkeit dienen. Sollten Sie selbst Fragen zu ästhetisch-plastischen Operationen haben, so nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

  • Information
  • Fragen & Antworten | FAQ

Faltenunterspritzung | Botox | Falten weg: lesen Sie Fragen unserer Patienten!

FAQ: Faltenbehandlung

Ich habe von der Fett-weg-Spritze gehört, führen Sie diese Behandlung durch?

Antwort von Dr. Kremer:

Wir haben diese Behandlung über viele Jahre erfolgreich bei kleinen Fettdepots durchgeführt. Leider wurde das Medikament Lipostabil der Firma Klosterfrau Ende 2010 vom Markt genommen. Genaue Angaben werden weder vom Hersteller noch vom Bundesgesundheitsamt (BPharm) gemacht. Der Wirkstoff Phosphatidylcholin kann zwar prinziell durch eine Apotheke in Medikamentenform hergestellt werden, da der Stoff von der leber selbst hergestellt wird, wir können aber allein schon aus Haftungsgründen nicht ein Medikanet verabreichen, welches der Hersteller nicht mehr auf den Markt bringt. Wir wissen davon, dass ein großer deutscher Pharmakonzern derzeit klinisch Studien mit einem anderen "Fett-weg" Wirkstoff durchführt, wann das Medikament aber Einzug in den Praxisalltag nimmt und wie hoch die Kosten sein werden, kann derzeit noch überhaupt nicht gesagt werden.

Mich stören Mimikfalten im Bereich der Zornesfalten, ich möchte aber nicht Botox haben, denn das muss man ja alle paar Monate wiederholen. Was gibt es für Alternativen?

Antwort von Dr. Kremer:

Ich muss Sie leider enttäuschen - das gehört aber auch zu meinem Job! Also, natürlich könnten die für die Falten verantwortlichen Muskeln durch einen Schnitt im Bereich der Augenbrauen operativ heraus geschnitten werden, der Aufwand ist aber zum einen sehr groß (Vollnarkose, sichtbare Hautnarben), zum anderen hat diese früher durchgeführte, "altmodische" Technik den Nachteil, dass sichtbare Dellen und Vernarbungen entstehen können, ebenso Nervenschmerzen, weil die Gefühlsnerven in dieser Region verletzt werden können. Ich selbst entferne diese Muskeln nur im Rahmen eines Stirnliftings, da sie dnan völlig gut sichtbar "vor einem liegen". Eine Unterspritzung dieser Falten ist ohne vorherige Botoxgabe auch keine gute Idee, weil das unterspritzte Mittel, z.B. Hyaluronsäure, durch die hyperaktiven Muskeln ständig sozusagen "durchgewalt" wird und dann eher an ungünstige Stellen verschoben wird, was die Falten sogar schlimmer aussehen lassen kann. Ich würde Ihnen daher empfehlen, sich nach genauer fachärztlicher Untersuchung durch uns einmal eine Botoxspritze verabreichen zu lassen. Nach wenigen Tagen können Sie den Effekt sehen und Sie haben dann im Verlauf der nächsten Monate ausreichend Zeit zu beurteilen, ob Sie das immer wieder brauchen oder nicht. Die Behandlung hinterlässt anders als die OP nach gegenwärtigem Wissen keine dauerhaften Schäden. Durch regelmäßige Botoxgaben verbessern sich oft auch tiefe Zornesfalten ohne dass eine Unterspritzung mit einem so genannten Filler erforderlich ist.

Ich habe ein spezielles Problem bzgl. meines Gesichts. Ich habe Falten und denke eigentlich über ein Lifting nach, meine Haut ist aber sehr dünn und knitterig, um es einmal so zu sagen, und hat durch jahrelange UV-Bestrahlung einen Schaden im Sinne von vielen Pigmentflecken etc., ich habe nämlich viele Jahre in Australien gelebt. Ein Hautarzt hat auch schon mal ein paar kleinere Hautveränderungen entfernt, es war aber kein Krebs, zum Glück. Weil ich eher viele feine Fältchen habe als ein Doppekinn oder Hamsterbäckchen frage ich mich ob ein Facelfit wirklich das richtige ist? Danke für eine kurze Antwort, ich wohen ganz in Ihrer Nähe und kann gerne mal vorbei kommen!

Antwort von Dr. Kremer:

Sie sprechen ein Problem an, welches ich zunehmend in unserer Sprechstunde sehe, nämlich sonnengeschädigte Haut mit teilweise Veränderungen, die manchmal auch Hautkrebsvorstufen sind! Das Thema ist wirklich sehr komplex, so dass es nach einer genauen Untersuchung persönlich besprochen werden muss. Sie liegen aber so wie es klingt richtig damit, dass ein Facelifting für Sie evtl. wirklich die falsche Option ist, denn die geschädigte, ausgedünnte Hat würde durch ein Lifting noch mehr geschädigt - weil u.a. die Durchblutung aus tieferen Gewebeschichten verringert würde - und oberflächliche Fältchen (vor allem um den Mund herum) würden obendrein durch das großflächige Straffen gar nicht geglättet werden können. So wie es erst einmal klingt, muss bei Ihnen im Rahmen unserer Skin Care Sprechstunde eine Hauterneuerungsbehandlung geplant werden.

Wir verwenden hier das über viele Jahre erprobte Behandlungskonzept des berühmten Hautspezialisten Dr. Zein Obagi aus Beverly Hills, Kalifornien, im Rahmen dessen durch eine mehrmonatige Behandlung mit speziell abgestimmten Medikamenten auf Cremebasis zunächst die Haut dicker, wasserreicher und widerstandsfähiger gemacht wird und danach mit Hilfe eines chemischen Peelings gestrafft, geglättet und farbig gleichmäßiger gemacht wird. Dadurch werden auch gewisse Hautveränderungen, die sich zu Hautkrebs entwickeln können, entfernt. Diese Behandlungen sollten idealer Weise in den Wintermonaten durchgeführt werden, da die Haut speziell durch das abschließende Peeling einige Monate sonnenempfindlich ist und mit Sunblockern geschützt werden muss.

Wie gesagt, wir können Ihnen nach detaillierter Untersuchung anhand von vielen vorher-nachher Bilder diese Behandlung ganz genau erklären. Bis bald!

Sehr geehrter Herr Doktor, ich überlege mir schon seit längerem ein Facelifting durchführen zu lassen. Ich war schon bei einigen Beratungsgesprächen, bin danach aber eher mehr verwirrt, weil jeder Arzt etwas anderes gesagt hat. Insbesondere hat mich gewundert, dass ein Arzt dafür wohl nur 1,5 Stunden veranschlagt hat. Die Beratungen waren auch relativ kurz, nur ca. 15 Minuten. Wie ich gehört habe, haben Sie Dr. Kremer sich in Amerika auch besonders in diesem Bereich spezialisiert, weshalb ich mich an Sie wende. Danke im voraus!

Antwort von Dr. Kremer:

Ihre Bedenken bekomme ich in ähnlicher Weise häufiger von Patienten bei Beratungsgesprächen in meiner Praxis zu hören. Das Gesicht ist ein so komplexes Gebilde aus Knochen, Muskeln, Fett, Haut und Funktionsstrukturen, dass wirklich nur ein Spezialist ein kompetentes Behandlungskonzept aufstellen kann. Bevor über eine optimale individuelle Behandlung entschieden werden kann, muss eine genaueste Analyse der Gesichtsstrukturen erfolgen, es geht schließlich nicht darum einfach nur ein bisschen Haut nach hinten zu ziehen, wie es leider bisweilen gemacht wird. Wie z.B. beim Abschluss eines langjährigen Vertrages zur Altersvorsorge oder einem Hauskauf kann eine solche Beratung nicht in einer Viertelstunde abgeschlossen werden, zu detailliert sind die Fragen vieler Patienten.

Suchen Sie unbedingt nach einem Plastischen Chirurgen, der sich nachweislich langjährig auf die kosmetische Korrektur im Gesichtsbereich spezialisiert hat. Wer z.B. einen Schwerpunkt seiner Praxis auf Handchirurgie legt, mag evtl. nicht der richtige Arzt sein. Fragen Sie unbedingt auch nach, in welcher Schicht und wo im Gesicht der Arzt straffen will. Viele Ärzte, insbesondere auch ältere, haben Angst Gesichtsnerven zu verletzen und beschränken sich daher lediglich darauf im Rahmen oberflächlicher Liftings Haut zu ziehen. Dies führt bisweilen zu einem sehr unnatürlichen "Windtunnel" Aussehen, zu breiten Narben, deformierten Ohrläppchen und Haarverlust. Nur ein Behandler, der die Anatomie des Gesichts in- und auswendig beherrscht, weiß wie risikoarm aber effektiv es ist, die mimische Muskulaturschicht (sog. "SMAS") gesondert zu lösen und zu straffen.

Das Ergebnis bei so einer aufwendigeren Technik hält deutlich länger, wenn auch die Schwellung am Anfang etwas länger besteht. Die Kosten sind deswegen nicht höher als bei Ärzten, die nur oberflächlich liften oder sog. "Mini-Liftings" anbieten, von denen schon seit 100 Jahren bekannt ist, dass sie nicht lang halten. Es gäbe zu diesem Thema noch viel zu sagen, so dass ich Sie bitten würde einen Termin in meiner Sprechstunde auszumachen. Eins wollte ich noch sagen, ein gutes Lifting dauert in erfahrenen Händen mindestens 4 Stunden, bisweilen auch länger.

Ich bin 60 und habe eine sehr gute und zarte Gesichtshaut sowie eine gute Gesichtsdurchblutung. Leider habe ich einige tiefe Falten und ein gewisses Hängen meiner Gesichtshaut entwickelt. Würde ein Facelifting meine Gesichtshaut und -durchblutung negativ beeinflussen? Ich stelle mir vor, dass das Abheben und Straffen der Haut evtl. kleine Äderchen zerstört, die dann nicht mehr funktionieren?

Antwort von Dr. Kremer:

Typischerweise hat eine Gesichtsstraffung (Facelifting) keinen Einfluss auf den Teint und die Qualität der Gesichtshaut. Die für die Versorgung der Gesichtshaut verantwortlichen Äderchen liegen in der Lederhaut, die bei diesem Eingriff nicht verändert wird. Wenn Sie aber eine besonders empfindliche Haut haben und besorgt sind, würde ich Sie nach einer genauen persönlichen Untersuchung und Beratung zunächst der Kosmetikerin in meinem Team vorstellen, die evtl. zunächst eine medizinisch überwachte Hautpflegebehandlung beginnen wird. Evtl. kann es sinnvoll sein, Ihre Hautoberfläche mit dem schonenden Salzpeeling Micro-Peeling (Microdermabrasion) zu behandeln.

Die Informationen auf dieser Web-Seite sind nur als eine Einführung zum besseren Verständnis von kosmetischen plastischen Operationen gedacht und sollten nicht dazu verwendet werden um einzuschätzen, ob eine jeweilige Behandlung für Sie persönlich angezeigt ist. Ebenso wenig ist der Inhalt als eine Garantie für das Ergebnis einer Behandlung zu verstehen. Der beste Weg über Ihre persönlichen Möglichkeiten mit Hilfe der Plastischen Chirurgie zu erfahren ist es, eine persönliche Beratung mit Dr. Kremer zu vereinbaren, bei der spezifische Fragen im Hinblick auf Ihre individuelle Situation beantwortet werden können.
Ästhetische Plastische Chirurgie München
Dr. med. Michael A. Kremer

Mauerkircherstr. 40
D-81679 München
Tel: +49 (0) 89 - 55 27 450