Endlich gut aussehen - endlich wieder gut aussehen!

Dr. Michael Kremer auf Facebook Dr. Michael Kremer auf Twitter Dr. Michael Kremer auf YouTube  Tel: 089 - 55 27 450

Dr. Kremer & Team

Lippenvergrößerung durch Unterspritzung in München

LippenvergroesserungLippenkorrekturen sind in den letzten Jahren in zunehmendem Maße populär geworden. Hierbei wird zumeist das Volumen der Lippen vermehrt und die Kontur akzentuiert um sie voller und attraktiver zu machen. Verschiedene Verfahren können verwendet werden, um Frauen und Männern jeden Alters zu helfen. Die Ober- oder Unterlippe können einzeln behandelt werden, oder sie können gleichzeitig vergrößert werden.

Bei einigen Methoden der Lippenvergrößerung werden natürliche oder auch synthetische Materialien verwendet. Andere Techniken verschieben Gewebe vom Inneren der Lippe zur Außenseite. Einige dieser Verfahren sind dauerhaft, während andere nur vorübergehende Resultate liefern. Die folgenden Informationen sollen einen ersten Einblick in die unterschiedlichen Lippenkorrektur-Verfahren geben. Für ausführlichere Informationen darüber, wie diese Behandlungen Ihnen helfen können, vereinbaren Sie bitte eine persönliche Beratung mit Dr. Michael Kremer.

Es wird vorsorglich darauf aufmerksam gemacht, dass eine Lippenvergrößerung ein medizinischer Eingriff ist, der nur von einem Arzt nach erfolgter Aufklärung durchgeführt werden darf. Eine solche medizinische Behandlung darf daher von Rechts wegen nicht von einer Kosmetikerin, einem Friseur oder in einem Tattoo-Studio durchgeführt werden. Auch ist es nicht genügend, wenn eine Behandlung "unter ärztlicher Aufsicht" suggeriert wird und die Behandlung von einem Nicht-Arzt durchgeführt wird. Sie werden auch sehen, dass die Kosten bei einer fachgerechten Behandlung durch einen Arzt nicht höher sein müssen und aufgrund der Möglichkeit örtlicher Betäubung weitaus angenehmer verlaufen wird.

Wie wird eine Lippenvergrößerung durchgeführt?

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Lippenkorrekturen, jede mit bestimmten Vorteilen und Grenzen, worauf im folgenden näher eingegangen werden soll.

Unterspritzungen

Bei Unterspritzungsverfahren wird die Lippe mit einer weichen Substanz gefüllt, um ein volleres Aussehen zu erreichen. Die derzeit am häufigsten verwendeten injizierbaren Substanzen sind unten aufgeführt. Man unterscheidet zwischen auflösbaren ("resorbierbaren") und dauerhaften ("nicht-resorbierbaren" oder permanenten) Substanzen.

Auflösbare Substanzen

Hyaluronsäure ist eine biotechnisch hergestellte, gelatineartige Substanz aus Hahnenkämmen, die nach heutigem Wissen keine Allergien oder sonstige Abstoßungsreaktionen auslösen kann. Hyaluronsäure wird in die Lippe mit einer kleinen Nadel eingespritzt. Weil der Körper langsam die Hyaluronsäure abbaut, halten die Resultate im allgemeinen zwischen fünf und sechs Monaten. Das Verfahren kann je nach Bedarf wiederholt werden. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen soll der Körper durch die Behandlung zur Produktion eigener Hyaluronsäure angeregt werden.

Kollagen aus behandelter Rinder-Haut wird für Kollagenunterspritzungen verwendet um die Lippen vorübergehend zu vergrößern. Obgleich es gereinigt wird, kann dieses Kollagen allergische Reaktionen in einigen Patienten verursachen. Aus diesem Grund sollte ein Empfindlichkeits-Test vor der tatsächlichen Lippenkorrektur durchgeführt werden. Durch den Hersteller wird garantiert, dass die Substanz BSE frei ist. Kollagen wird in die Lippe ebenfalls mit einer dünnen Nadel eingespritzt. Weil der Körper das Kollagen auch langsam abbaut, halten die Resultate im allgemeinen zwischen sechs und sieben Monaten. Das Verfahren kann je nach Bedarf wiederholt werden. Durch die fehlende Allergiegefahr hat sich Hyaluronsäure gegenüber Kollagen in den letzten Jahren immer mehr durchgesetzt.

Eigenfett-Unterspritzungen werden ebenfalls mit kleinen Nadeln in die Lippen vorgenommen. Das verwendete Fett wird von einem anderen Bereich des Körpers geholt - häufig vom Bauch, der Taillenregion oder den Oberschenkeln - und wird gereinigt, bevor es in die Lippen eingespritzt wird. Ein Vorteil dieses Verfahren ist, dass es keine Möglichkeit einer allergischen Reaktion gibt. Prinzipiell kann das Ergebnis einer Eigenfett-Unterspritzung als dauerhaft bezeichnet werden, wenn man berücksichtigt, dass etwa 60-70% der eingespritzten und sehr empfindlichen Fettzellen überleben. Aus diesem Grund muss bei der Unterspritzung zunächst überkorrigiert werden, um den anzunehmenden Volumenverlust über die ersten Monate zu kompensieren. Aus der Erfahrung von Dr. Michael Kremer können gleich einige Spritzen Eigenfett mehr abgenommen werden und dann für ein paar Monate tief gefroren werden. Nach spätestens einem halben Jahr kann dann das gefrorene Fett aufgetaut und nachgespritzt werden, um kleinere Volumendefizite durch die eingetretene Resorption auszugleichen. Die Fettzellen im gefrorenen Fett sind nicht mehr vital, d.h. nur das enthaltene eigene Kollagen ist für den Volumengewinn verantwortlich. Aus der Erfahrung von Dr. Kremer ist der dann aber gewonnene Volumengewinn über viele Jahre dauerhaft, nur der mit dem Altern verbundene allgemeine Verlust an Bindegewebsvolumen führt dazu, dass weitere Unterspritzungen nach Jahren evtl. wieder gewünscht werden.

Dauerhafte Substanzen

Die Industrie "erfindet" ständig "neue" dauerhafte Filler, mit denen jedoch dann immer nur wenig klinische Erfahrungen vorliegen. Dr. Michael Kremer hat sich auf die dauerhafte Unterspritzung von Lippen mit hoch-reinem, CE-zertifizierten Silikonöl (Dimeticon PMS 350) des niederländischen Pharmaunternehmens Fisher Pharm spezialisiert, über welches nunmehr klinische Erfahrungen seit über 20 Jahren vorliegen. Insgesamt ist Silikon, d.h. eigentlich das SilikonPolymer Polysiloxane, seit über 40 Jahren erforscht, es gehört mit mehreren 100.000 Behandlungen weltweit zu den am besten untersuchten Füllmaterialien. Es ist eine neutrale Substanz, die weder Allergien noch bösartige Reaktionen im Körper auslöst, auch verbleibt es am Implantationsort, d.h. es wandert nicht im Körper. Beim Unterspritzen werden sog. "Mikro-Implantate" gesetzt, die vom Körper innerhalb von 6-8 Wochen mit körpereigenem Bindegewebe ummantelt werden. Das neu gebildete Gewebe wird von kleinen Blutgefäßen versorgt, danach kommt es zu keiner weiteren Gewebeneubildung. Das Besondere an PMS 350 ist, dass das Volumen, welches benötigt wird, nicht durch das Material selbst entsteht, sondern durch das neue körpereigene Bindegewebe. Daher muss zunächst eine Unterkorrektur angestrebt werden, bis die durch körpereigenes Bindegewebe bedingte Volumenzunahme beendet ist. Dann kann entschieden werden, ob eine weitere Unterspritzung notwendig ist. Im Rahmen einer Studie über 1582 Injektionen von Silikon PMS 350 von 1993 - 1999 wurden im Mittel 1,5 ml, d.h. 1,5 Ampullen zur Lippenvergrößerung verwendet. Das Silikonöl muss ausreichend tief unterspritzt werden, damit keine Unregelmäßigkeiten an der Oberfläche sichtbar werden. Silikonöl kann wie andere dauerhaft eingespritzte Substanzen nicht wieder entfernt werden, der Volumeneffekt unterliegt aber der natürlichen Alterung des Bindegewebes, so dass auf Dauer evtl. weitere Unterspritzungen gewünscht werden.

Dr. Michael Kremer hat seit jeher eine Unterspritzung mit Substanzen wie Artecoll oder Dermalive abgelehnt, da er regelmäßig Patienten in seiner Sprechstunde sieht, die nicht mehr wieder gut zu machende Fremdkörperreaktionen durchgemacht haben, die mit Verdickungen und Verfärbungen der Haut einhergehen. Diese Fremdkörperreaktion als Reiz auf diese eingebrachten Materialien ist eine andere als die nach CE-zertifiziertem Silikonöl. Diese sehr unschönen Folgezustände sind leider nur mit operativen Ausschneidungen dieser entstellten Bereiche möglich, was zu dauerhaften Narben führt. Interessanterweise bevorzugen Patienten, die das durchgemacht haben, lieber feine Operationsnarben als die über lange Zeit gehabten wulstigen Hautverdickungen, welche auf eine Fremdkörperreaktion mit den nicht abbaubaren, in Dermalife und Artecoll enthaltenen Kügelchen zurückzuführen sind.

Eine dauerhafte Methode, die jedoch reversibel ist, ist das Einziehen von weichen Kunststofffäden aus PTFE (Avanta™, SoftForm™, Goretex™). Dies Materialien werden meist in örtlicher Betäubung in die Ober- und/oder Unterlippe eingezogen, dazu wird ein kleiner Schnitt im Bereich der Mundwinkel gemacht. Das Material wird dann in die Form eines kleinen Schlauches gebracht und mit einer speziellen Nadel eingesetzt. Das Material bleibt unverändert ortständig, weil sich Narbengewebe um das Material herum bildet. Dies ermöglicht auch eine leichte Entfernbarkeit, falls dies später einmal erwünscht sein sollte oder falls eine Infektion auftritt, was in 2-5% passieren kann und dann eher in den ersten Wochen nach der Behandlung auftritt. Als Nachteil muss gegenüber beispielsweise Silikonöl genannt werden, dass die Lippe nicht konturiert werden kann, d.h. es können spezielle Bereiche nicht besonders betont werden oder Seitenasymmetrien ausgeglichen werden, da der Faden, den es in Dicken zwischen 2 und 5 mm gibt, als Ganzes eine Volumenvermehrung macht.

Die Entscheidung, welches Material verwendet werden soll, ist also recht komplex und wird von Dr. Michael Kremer nach einer genauen Untersuchung im Detail mit ihnen abgestimmt werden.

Gewebeunterfütterungen

Eine Lederhaut-Verpflanzung kann bei ungefähr der Hälfte der Patienten dauerhafte Resultate erbringen. Obgleich es möglich ist, dass der Körper es resorbiert, wählen viele Patienten diese Methode zur Vergrößerung ihrer Lippen, weil dabei körpereigenes Material verwendet werden kann und sie sich damit am wohlsten fühlen. Die Lederhaut wird dabei von einem anderen Bereich des Körpers, häufig vom Bauch oder im Rahmen eines anderen kosmetischen Eingriffs von einer anderen Spenderstelle entnommen. Es wird dann in präparierter Form durch kleine Schnitte in den Mundwinkeln in die Lippe eingeführt. Diese Verfahren eignet sich vor allem bei jungen Menschen mit einem sehr großen Volumenmangel, nicht selten nach Verletzungen oder einer angeborenen Lippenspalte oder einem entfernten Geschwulst.

Durch lokale Gewebeverschiebung wird Gewebe aus der Innenseite des Mundes nach außen gebracht um die Lippen zu korrigieren. Entweder wird ein Schnitt im Mundvorhof gemacht um Lippengewebe von innen nach oben und außen zu verschieben, manchmal auch in Verbindung mit einer Gewebeverpflanzung (s.o.). Oder es wird ein Schnitt entlang der oberen Lippengrenze gemacht. In diesem Fall wird Haut oberhalb der Lippengrenze entfernt und die Lippe an dieser Stelle wieder mit feinen Fäden genäht. Diese Methoden werden aber nur in selten Einzelfällen oder ebenfalls bei Patienten angewendet, die z.B. Verletzungen an der Lippe hatten oder von Kindheit an eine Lippenspalte etc..

Gewebeverpflanzungen werden im Gegensatz zu Unterspritzungen von Dr. Michael Kremer meist in Vollnarkose durchgeführt.

FAQHäufig gestellte Fragen zum Thema Lippenkorrekturen hat Dr. Kremer für Sie hier zusammengestellt:




Was sind die allgemeinen Nutzen dieser Behandlung?

Ob Sie immer dünne Lippen gehabt haben oder Sie Ihre Lippen zur Form und zur Fülle zurückbringen möchten, die sie hatten, als Sie jünger waren - eine Lippenvergrößerung kann Ihnen das Aussehen geben, das Sie sich wünschen. Wenn Sie mit dem Aussehen Ihrer Lippen nicht glücklich sind oder dadurch gar Ihr Selbstvertrauen gestört wird, kann sich mit Hilfe dieser Techniken eine neue Möglichkeit erschließen, Ihr Aussehen und Selbst-Bild zu ändern.

Was geschieht bei der persönlichen Beratung?

Während der persönlichen Beratung haben Sie die Gelegenheit mit Dr. Kremer über die Änderungen zu sprechen, die Sie an Ihrem Aussehen gerne vornehmen lassen möchten. Dr. Kremer wird Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten, das Verfahren selbst sowie die jeweiligen Risiken und Grenzen erklären. Stellen Sie bitte alle Fragen, die Sie zu dieser Behandlungsform haben. Anhand dieser Informationen können Sie sich dann weitere Gedanken machen und eine Entscheidung treffen.

Es ist zudem wichtig, dass Sie Ihre Erwartungen genau erklären. Nehmen Sie Fotos mit um Dr. Kremer zu zeigen, was Ihnen gefällt und was Sie nicht mögen. Er kann mit Ihnen dann erörtern, ob eine Lippenkorrektur für Sie sinnvoll ist.

Wie lange dauert diese Behandlung?

Lippenkorrekturen mittels Unterspritzung dauern oft nur wenige Minuten, Eigenfettbehandlungen sowie Gewebeverpflanzungen dauern dagegen zwischen einer und zwei Stunden. Dr. M. Kremer kann Ihnen genau erklären, wie lange das von Ihnen gewählte Verfahren wahrscheinlich dauern wird.

Muss ich ins Krankenhaus?

Wenn Sie keine medizinischen Vorerkrankungen haben, können alle Verfahren ambulant durchgeführt werden. "Einfache" Unterspritzungen werden in der Praxis durchgeführt, operative Gewebeverpflanzungen dagegen in der Klinik, jedoch auch ambulant. Sie können nach diesen ambulanten Operationen nach einigen Stunden schon wieder nach Hause gehen.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Lippenunterspritzungen werden von Dr. Michael Kremer prinzipiell in örtlicher Betäubung durchgeführt, um eine absolute Schmerzfreiheit und damit eine angenehme Behandlung zu gewährleisten. Durch "kleine Tricks" ist auch die Betäubung selbst kaum unangenehm. Auch kann nur bei örtlicher Betäubung das Material nach Einspritzung ausreichend durchgeknetet und damit schön und natürlich verteilt werden. Hierdurch soll verhindert werden, dass sich einzelne, nicht zusammenhängende Depots bilden, die dann tast- oder sichtbar sind.

Gewebeverpflanzungen in Narkose sind schmerzlos, obschon sich die Lippe nach Abklingen der Betäubung geschwollen und etwas unangenehm anfühlen kann. Richtige Schmerzen werden aber nicht berichtet.

Was habe ich nach dem Eingriff zu erwarten?

Direkt nach der Behandlung können die Lippen etwas anschwellen und sich wund anfühlen. Kalte Kompressen sollten über die nächsten paar Stunden angewendet werden, um die Schwellung gering zu halten. Während dieser Zeit sollten Sprechen und Kauen auf ein Minimum reduziert werden. Medikamente können eingenommen werden, um evtl. Schmerzen zu vermindern.

Prophylaktische Antibiotika sollten nach Lippenoperationen und Einbringen von PTFE-Fäden eingenommen werden, um das Risiko einer Infektion zu verringern. Um eine Infektion zu vermeiden, ist es auch wichtig, die Lippen bzw. Wunden sauber zu halten. Bei Lippenunterspritzungen ist keine zusätzliche medikamentöse Behandlung notwendig.

Wie lange dauert es, bis ich mich wieder erhole?

Unterspritzungen: Die meisten Patienten können innerhalb weniger Tage nach einer Unterspritzungsbehandlung wieder ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen. Es empfiehlt sich aus Dr. Michael Kremers Erfahrung eine Behandlung vor einem Wochenende. Blaue Flecken sind sehr selten und die Schwellung meist nach wenigen Tagen für das Umfeld unerkennbar.

Gewebeunterfütterungen: Hier dauert es zwischen einer und zwei Wochen, bevor man wieder seiner normalen Routine nachgehen kann. Während der Heilungszeit kann es zeitweise zu Problemen kommen den Speichel oder Getränke im Mund zu halten. Es kann auch sein, dass sich die Lippen über 2 bis 3 Monate nach der Behandlung ungewohnt verhärtet anfühlen. Nicht selbst auflösende Hautfäden können ca. 7-10 Tage nach der Behandlung entfernt werden.

Wie sieht das langfristige Ergebnis bei den meisten Patienten aus?

Einige der Verfahren bieten dauerhafte, andere zeitlich begrenzte Ergebnisse. Wenn Sie erst einmal sehen wollen, ob eine Lippenvergrößerung Ihnen gefällt, können Sie zunächst eine temporäre Methode wählen. Falls Schnitte gemacht wurden, sind diese zumeist kaum bemerkbar.

Was sind die idealen Patientenvoraussetzungen?

Im Allgemeinen können Frauen und Männer jeden Alters eine Lippenkorrektur vornehmen lassen, wenn sie:

  • körperlich gesund sind.
  • psychisch stabil sind.
  • gut über den Heilungsprozess informiert sind.
  • die Grenzen dieses Verfahren verstehen und akzeptieren.
  • keine Allergien gegen das zu verwendende Material haben.
  • eine realistische Erwartungen im Hinblick auf das Ergebnis haben.

 

Die genannten Kriterien sind nur einige von denen, die Dr. Kremer für seine Entscheidung berücksichtigt ob eine Lippenkorrektur für Sie sinnvoll ist.

Welche Komplikationen sind möglich, welche Risiken gibt es?

Schwere Komplikationen nach operativen Lippenkorrekturen sind selten. Wie bei jedem chirurgischen Eingriff besteht jedoch immer die Möglichkeit einer Infektion oder einer Reaktion auf das Betäubungsmittel. Andere mögliche Komplikationen sind: Gefühlsverminderung, Narbenbildung, Schwellungsneigung und Verhärtung der Lippen.

Bei Unterspritzungen kann es abhängig vom verwendeten Material zu vorübergehenden Verhärtungen kommen, selten zu dauerhaften Verhärtungen im Sinne von Fremdkörperreaktionen. Nicht auflösbare Substanzen bleiben, wie der Name schon sagt, dauerhaft in der Lippe. Daher muss die Entscheidung nach umfangreicher Ausklärung durch den Arzt und reiflicher Überlegung vom Patienten definitiv gefällt werden. Insgesamt treten Probleme aus der Erfahrung von Dr. Michael Kremer mit den von ihm favorisierten Substanzen (z.B. Hyaluronsäure, Silikon, PTFE-Fäden) extrem selten auf.

Um das Risiko von Komplikationen zu verringern, ist es wichtig, alle Anweisungen von Dr. Kremer vor und nach der Behandlung genau einzuhalten.


Die Informationen auf dieser Web-Seite sind nur als eine Einführung zum besseren Verständnis von kosmetischen plastischen Operationen gedacht und sollten nicht dazu verwendet werden um einzuschätzen, ob eine jeweilige Behandlung für Sie persönlich angezeigt ist. Ebenso wenig ist der Inhalt als eine Garantie für das Ergebnis einer Behandlung zu verstehen. Der beste Weg über Ihre persönlichen Möglichkeiten mit Hilfe der Plastischen Chirurgie zu erfahren ist es, eine persönliche Beratung mit Dr. Kremer zu vereinbaren, bei der spezifische Fragen im Hinblick auf Ihre individuelle Situation beantwortet werden können.
Ästhetische Plastische Chirurgie München
Dr. med. Michael A. Kremer

Mauerkircherstr. 40
D-81679 München
Tel: +49 (0) 89 - 55 27 450