Endlich gut aussehen - endlich wieder gut aussehen!

Dr. Michael Kremer auf Facebook Dr. Michael Kremer auf Twitter Dr. Michael Kremer auf YouTube  Tel: 089 - 55 27 450

Dr. Kremer & Team

Nasennachkorrektur - funktionell und ästhetisch

Nasennachkorrektur MünchenNasennachkorrektur vom Nasen- und Gesichtsspezialisten Dr. Michael Kremer

Ihre Vorteile:

  • 2-jährige Zusatzausbildung in den USA in Craniofaciale Chirurgie (spezielle plastische Gesichtschirurgie bei Gesichtsmissbildungen, Lippen-Kiefer-Gaumenspalten)
  • Dr. Kremer ist KEIN HNO-Arzt, sondern kann als Craniofacialer und Plastischer Chirurg die gesamte Gesichtsästhetik und -harmonie beurteilen und operativ behandeln (Nase, Kinn, Wangen, Stirn, Asymmetrien)
  • Spezialisierung auf Nasenkorrekturen seit 2000
  • Geschlossene OP-Technik ohne sichtbare äußere Narben meist möglich
  • Ästhetische und funktionelle Nasenkorrekturen (Nasenscheidewandverkrümmung, Nasenmuschelvergrößerung) bei Bedarf gleichzeitig möglich
  • Kombination mit anderen plastischen Operationen möglich (z.B. Kinnkorrektur, Brust-OP, Facelifting)
  • Schwerpunkt: schwierige Nasennachkorrekturen
  • Darstellung des zu erwartenden Ergebnisses mit der modernsten Computersimulation in 3D
  • Umfangreiche Erstberatung, individuelles Eingehen auf Ihre Problemsituation

Wissenswertes über Nasennachkorrekturen (sekundäre Rhinoplastik)

Mit zunehmender Zahl an insgesamt durchgeführten ästhetischen Nasenoperationen im Rahmen des allgemein beobachteten Zuwachses ästhetisch-plastischer Operationen in den letzten Jahren nimmt statistisch auch die Zahl der nicht zufrieden stellenden Ergebnisse zu. Solche von Patienten als nachteilig empfundenen Ergebnisse sind bei der mitten im Gesicht exponierten Nase besonders auffällig und führen nicht selten zu starken persönlichen Belastungen.

Ebenfalls kann eine vormals nicht eingeschränkte Nasenatmung nach einer ästhetischen Nasenoperation nun zu Atmungsproblemen führen. Eine ebenfalls nicht seltene Kombination ästhetischer und funktioneller Probleme stellt schließlich den "Mega-Gau" für Patienten dar, die sich nach großer persönlicher Enttäuschung zwar einerseits nach einer Korrektur sehnen, andererseits aber Misstrauen gegenüber weiteren Operationen hegen.

Da Nasennachkorrekturen bekanntlich technisch schwieriger sind, werden solche Operationen von Behandlern nicht selten auch abgelehnt. Dr. Michael Kremer ist als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie über 2 Jahre in den USA klinisch-operativ ausgebildeter Craniofacialer Chirurg u.a. auf funktionelle und ästhetische Nasennachkorrekturen spezialisiert. Mittlerweile ist es so, dass über 50% der Patienten, welche sich erstmals in der Praxis von Dr. Michael Kremer vorstellen, eine oder mehrere Voroperationen mit nicht zufrieden stellendem Ergebnis gehabt haben.

Die folgenden Informationen sollen Ihnen einen ersten Einblick in dieses Behandlungsverfahren geben. Für ausführlichere Informationen darüber, wie diese Behandlungen Ihnen helfen können, vereinbaren Sie bitte einen persönlichen Beratungstermin mit Dr. Michael Kremer.

Blitz-Info Nasenkorrektur | Nasen OP

Eine Nasenkorrektur wird in Vollnarkose in der Klinik durchgeführt. Eine Nachbetreuung über 1 Nacht wird von vielen Patienten gewünscht, ist aber in den meisen Fällen nicht erforderlich.

  • OP-Dauer: ca. 2 Stunden
  • Narkose: Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: ambulant oder 1 Nacht
  • Arbeitsunfähigkeit: 12-14 Tage je nach Tätigkeit (sichtbare Nasenschiene!)
  • Gesellschaftsfähigkeit: meist erst nach Entfernung der Nasenschiene nach 2 Wochen
  • Nachbehandlung: Tamponadenentfernung nach 1-2 Tagen, Nasenschiene für 2 Wochen, Tapen (nachts) für mindestens 6 Wochen, regelmäßige Nachkontrollen, ggf. Kortisoninjektion zur Narbenminimierung
  • Sport: je nach Sportart 3-6 Wochen
  • Kosten: ab 5.000 € je nach OP-Technik und erfoderlicher gleichzeitiger Nasenscheidewand OP

Häufig gestellte Fragen zum Thema Nasennachkorrektur in München hat Dr. Kremer für Sie hier zusammengestellt:

1. Was kann im Rahmen einer Nasennachkorrektur korrigiert werden?

Prinzipiell kann theoretisch alles korrigiert werden, d.h. sowohl die Form wie auch die Nasenatmungsfunktion. Andererseits ist abhängig von dem bestehenden sozusagen "Vorschaden" ein unterschiedlicher operativer, zeitlicher und Materialaufwand notwendig, der sich durch die Beschaffenheit von verbliebenem Knorpel, Knochen, Weichteilmantel, Haut und Narben bedingt. Wegen dieser individuell unterschiedlichen Vorbedingungen sind daher individuelle Abstriche an das "sekundär" zu erreichende Ergebnis zu machen, so dass allgemein gesagt werden kann, dass das Ergebnis einer Nachkorrektur meist nie so gut sein kann, wie wenn die erste Operation zu einem guten Ergebnis geführt hätte.

Die Erfahrung des Arztes mit Nasennachkorrekturen ist dementsprechend von herausragender Bedeutung, da nur mit einem breit gefächerten Repertoire aller operativ-technischen Möglichkeiten inkl. Gewebeverpflanzung und Implantaten auf individuelle Gegebenheiten reagiert werden kann, da bei starken Deformitäten "klein-klein" Korrekturen aus der Erfahrung von Dr. Kremer nur selten zu einer echten Verbesserung führen.

2. Was geschieht bei der ersten Beratung?

Während der Beratung können Sie mit Dr. Kremer die Änderungen erörtern, die Sie gerne an Ihrer Nase vornehmen möchten. Da die Wahrnehmung Ihrer Nase auch stark Ihren subjektiven Eindrücken unterliegen kann, sollten Sie bitte Ihre Bedenken unbedingt im Detail mit Dr. Kremer besprechen. Es ist vorteilhaft, wenn Sie Bilder von vor Ihrer Nasenoperation mit zur Beratung bringen sowie am besten auch frühere Behandlungsdokumente wie z.B. den Operationsbericht. Zum leichteren Verständnis ist es manchmal gut, wenn Sie Photos von Nasen mit bringen, die Ihnen gefallen würden.

Dr. Kremer wird während der Beratung eine genaue Untersuchung Ihrer äußeren Nase sowie eine endoskopische Untersuchung der Nasenhöhlen vornehmen um zu beurteilen, wie sich Formdefizite und Funktion zu einander verhalten. Dr. Kremer wird Ihre Nase auch genau abtasten um Unregelmäßigkeiten der zugrunde liegenden Knorpel- und Knochenstrukturen zu erkennen. Eine genaue Photodokumentation wird zur Planung einer Korrekturoperation abschließend durchgeführt.

Dr. Michael Kremer wird Ihnen nach zunächst mündlicher Erörterung der Korrrekturoptionen einen schriftlichen Behandlungsplan zukommen lassen. Vor einer Operation empfiehlt Dr. Kremer eine weitere ausführliche Besprechung wenige Wochen vor der Operation um letzte Details zu erörtern und das Vorgehen gemeinsam mit dem Patienten abzusprechen.

Eine Computersimulation kann für Sie hilfreich sein um Ihnen vor Augen zu führen, wie Ihre Nase und Ihr Gesichtsausdruck nach einer Operation aussehen können. Auch wenn dabei keine Garantie für ein Ergebnis gegeben werden kann, so ist die Computersimulation für die Operationsplanung für Patient und Arzt sehr hilfreich.

3. Wann kann eine Nasennachkorrektur durchgeführt werden?

Dr. Michael Kremer erhält viele Anfragen von Patienten, die oft schon wenige Wochen nach einer Operation andernorts ein für sie nicht zufrieden stellendes Ergebnis beklagen und eine Korrektur wünschen.

Prinzipiell empfiehlt Dr. Kremer zunächst das Vertrauensverhältnis mit dem behandelnden Arzt nicht zu gefährden und das Gespräch zu suchen. Da die Nasenform sich bedingt durch Schwellung und Narbenheilung in den ersten Wochen bis Monaten noch sehr verändern kann und konservative Maßnahmen das Ergebnis noch beeinflussen können, sollte zunächst alles ausgeschöpft werden.

Wenn sich eine Korrektur abzeichnet, sollte mit dem erstbehandelnden Arzt besprochen werden, was er korrigieren kann und möchte. Es ist zu unterscheiden zwischen

  • kleineren Korrekturen, die in örtlicher Betäubung durchgeführt werden können und deren Veranlassung meist nicht vorhersehbare Heilungs- und Vernarbungsvorgänge sind und
  • ausgedehnten Korrekturen in Vollnarkose, deren Notwendigkeit sich durch ausgeprägte strukturelle Schäden der Nase ergeben.

Sollte offensichtlich werden, dass eine ausgedehntere Korrektur notwendig wird und das Vertrauensverhältnis zum erstbehandelnden Arzt durch den Behandlungsverlauf Schaden genommen hat, ist wie in anderen Lebensbereichen auch das Einholen einer Zweitmeinung bei einem Experten für Nasennachkorrekturen anzuraten. Nachkorrekturen sollten erst nach etwa 1/2 bis 1 Jahr erfolgen, da erst dann die Weichteile wieder weich und dehnbar geworden sind und sich für eine erneute Operation eignen.

4. Was sind typische Nachkorrekturen?

Aus der Erfahrung von Dr. Michael Kremer ist keine Nasennachkorrektur wie die andere, was die Unterschiedlichkeit der Vorbedingungen sowie den jeweilig technisch-operativen Anspruch an den Nasenoperateur unterstreicht. Neben der Unterteilung in funktionelle (Nasenatmung) und ästhetische Nachkorrekturen können letztere grob in folgende Problembereiche eingeteilt werden, bei denen jeweils zu viel, zu wenig, seitenungleich, unregelmäßig oder unästhetisch verteiltes Gewebe (Knochen, Knorpel, Fettgewebe, Haut, Schleimhaut) vorliegt:

  • Nasenrücken
  • Nasenbeine
  • Nasenspitze
  • Verhältnis Nasenspitze - Nasenrücken
  • Nasenflügel
  • Nasensteg
  • Nasenlöcher
  • Weichteildefizite und Narben

Die operativen Korrekturen reichen von Narbenlösungen, Gewebeentfernung, Glättung von Strukturen über die Verpflanzung von Knorpel oder Weichgewebe von anderen Körperstellen bis hin zu Implantaten.

Um eine optimales Ergebnis zu erreichen, das zu Patientenzufriedenheit führt, ist eine genaue Aufklärung erforderlich ebenso wie ein Einvernehmen zwischen Patient und Arzt, welche auch nicht machbare Veränderungen verdeutlicht und im Rahmen der Patienteneinwilligung schriftlich fest hält.

In manchen Fällen, vor allem bei ausgeprägten Gewebedefiziten, kann es sein, dass von vornherein offenkundig ist, dass mehr als eine Nachkorrektur notwendig ist um das unter den Voraussetzungen best mögliche Ergebnis zu erzielen.

6. Wie lange dauert die Operation?

Je nach Aufwand dauern Nachkorrekturen in der Regel länger als Erstoperationen. Dr. Michael Kremer hat in seiner Karriere schon die unterschiedlichsten Nachkorrekturen durchgeführt, die zwischen 1 Stunde und 5 Stunden gedauert haben. Die meisten Nachkorrekturen bedürfen einer Vollnarkose und dauern 2-3 Stunden.

7. Muss ich im Krankenhaus bleiben?

Nicht unbedingt. Eine Nasenkorrektur kann in der Klinik in Vollnarkose stationär oder ambulant durchgeführt werden.

8. Wie sind die Schmerzen nach der Operation?

Entgegen allgemeiner Vorstellungen haben Patienten nach Nasennachkorrekturen bei der von Dr. Michael Kremer verwendeten gewebeschonenden OP-Technik zumeist wenig bis keine Schmerzen und benötigen nur milde Schmerzmittel. Eine häufig eingelegte Nasentamponade sowie die postoperative Schwellung verhindern jedoch für einige Tage die Nasenatmung, was von einigen Patienten als unangenehm empfunden wird. Bei manchen Nasenkorrekturen kann auf eine Tamponade in gewissen Fällen verzichtet werden oder spezielle Tamponaden eingelegt werden, die kleine Luftröhrchen haben durch welche man atmen kann. Dr. Kremer entscheidet dies während der Operation, da das Vorgehen u.a. auch von der individuellen Blutungsneigung abhängt.

9. Was habe ich nach dem Eingriff zu erwarten?

Eine äußere Nasenschiene wird auch nach den meisten Nasennachkorrekturen angepasst und die Nase wird mit einer Nasentamponade versehen. Die Fäden in der Nase lösen sich selbst auf, es müssen keine Fäden gezogen werden. Manchmal sind bei Gewebeverpflanzungen äußere Fäden und Überknüpfverbände notwendig, die meist nach wenigen Tagen entfernt werden.

Das gleiche gilt für innere Silikonschienen, die vor allem bei Korrekturen der Nasenatmungsbehinderung verwendet werden, um das Nasengerüst von innen für einige Zeit abzustützen und eine glatte Heilung der Nasenschleimhaut zu ermöglichen, was wiederum Voraussetzung für eine ungestörte Luftzirkulation ist.

10. Wie lange dauert es bis ich mich wieder erhole?

Obgleich in den ersten 24 Stunden praktisch keine Schmerzen bestehen, spüren Patienten im allgemeinen meist nur ein Gefühl von Druck und innerer Nasenschwellung. Ihr Gesicht schwillt innerhalb der ersten 48 Stunden an. Sie sollten in den ersten Tagen mit erhöhtem Oberkörper liegen um die Schwellung zu verringern. Blaue Flecken um die Augen herum sind nach 72 Stunden am stärksten ausgeprägt und verschwinden dann nach etwa 7-10 Tagen.

Kühlende Kompressen unterstützen den Schwellungsrückgang um die Augen herum. Evtl. kann es zu leichten Nachblutungen kommen, so dass Sie in den ersten Tagen häufiger den Verband unter der Nase wechseln sollten.

Nach 2-3 Tagen wird die Nasentamponade entfernt, nach 1 Woche wird die Nasenschiene erstmals abgenommen und Sie können Ihre Nase zum ersten Mal betrachten. Die Nasenschiene wird bei allen Patienten, bei denen eine Korrektur der Nasenbeine vorgenommen wurde (ca. 85-90 %), dann noch einmal für eine weitere Woche zur Stabilisierung der gelösten Knochen angelegt. Sie sollten weiterhin vorsichtig sein und sich für etwa zwei Wochen nicht schnäuzen. Nach Abnahme der Schiene sollte zur Förderung einer optimalen und glatten Nasenrückenkontur täglich zumindest nachts ein Pflaster-/Tapeverband selbst angelegt werden. Eine Brille sollte in den ersten 6 Wochen mit einem Klebeband an der Stirn befestigt werden um den Nasenrücken zu schonen oder es sollten Kontaktlinsen getragen werden.

Es kann einige Wochen dauern bis Sie zur vollständigen Normalität zurück finden. Ihre Nase mag sich etwas taub anfühlen, insbesondere wenn größere Veränderungen an der Nasenspitze vorgenommen worden sind. Sie sollten Ihr Gesicht vorsichtig waschen, und anstrengende Tätigkeiten für eine Dauer von ungefähr 4 Wochen vermeiden.

11. Wie sieht das langfrsitige Ergebnis bei den meisten Patienten aus?

Es ist nicht ungewöhnlich, mit dem Aussehen der Nase in der Zeit unmittelbar nach der Operation noch nicht 100%ig zufrieden zu sein. Zu diesem Zeitpunkt ist die Nase nämlich noch relativ stark geschwollen und die endgültige Form noch nicht absolut zu erkennen. Daher sollte man nicht ungeduldig sein und abwarten, denn die Elastizität des Nasengewebes, die Blutversorgung, die Dicke der Haut und das Aussehen der Nase verändern sich in den ersten 3 Monaten stark - und das kann manchmal sogar bis zu einem Jahr dauern.

Aus Dr. Michael Kremers Erfahrung haben Patienten mit Nachkorrekturen meist viel Verständnis und Geduld und verstehen, was machbar ist und was nicht beeinflussbar ist. Sie sind in der Regel sehr dankbar und froh, dass ihnen geholfen werden konnte und schließen in der Regel nach erfolgter Korrektur mit dem "Thema Nase" ab.

12. Was sind die idealen Patientenvoraussetzungen?

Im allgemeinen können Nasennachkorrekturen bei Patienten vorgenommen werden, die

  • psychisch stabil sind
  • klare Vorstellungen über das Aussehen ihrer Nase haben
  • verstehen, welche Operationsschritte notwendig sind
  • einsehen, dass aufgrund der Vorgaben nicht alles erreichbar ist, was ursprünglich von Ihnen gewünscht wurde
  • gut im Hinblick auf das zu erwartende Ergebnis informiert sind
  • realistische Erwartungen haben
  • wissen, dass evtl. mehrere Sitzungen notwendig sind.

Die genannten Kriterien sind nur einige von denen, die Dr. Kremer für seine Entscheidung berücksichtigt, ob eine Nasennachkorrektur für Sie sinnvoll ist.

Anmerkung: Patienten, die perfektionistisch veranlagt sind, sich an geringfügigen oder für Dritte kaum erkennbaren Details stören oder ein gestörtes Körperempfinden (Dysmorphophobie) haben, sind für Nasennachkorrekturen in der Regel nicht geeignet.

13. Welche Komplikationen sind möglich, welche Risiken gibt es?

Eine Nasennachkorrektur verbessert das Erscheinungsbild der Nase bei den meisten Patienten zuverlässig. In Einzelfällen sind weitere Nachkorrekturen notwendig, da aufgrund des Vorschadens sowie individueller Heilungsvorgänge das Gewebe sozusagen nicht mehr "her gibt".. Wie bei jeder Operation gibt es auch bei Nasennachkorrekturen übliche Risiken wie Nachblutungen, Entzündungen, Gewebeverletzungen etc.. Diese wird Dr. Michael Kremer mit Ihnen im Rahmen der persönlichen Beratung ganz genau besprechen.

Die Informationen auf dieser Web-Seite sind nur als eine Einführung zum besseren Verständnis von kosmetischen plastischen Operationen gedacht und sollten nicht dazu verwendet werden um einzuschätzen, ob eine jeweilige Behandlung für Sie persönlich angezeigt ist. Ebenso wenig ist der Inhalt als eine Garantie für das Ergebnis einer Behandlung zu verstehen. Der beste Weg über Ihre persönlichen Möglichkeiten mit Hilfe der Plastischen Chirurgie zu erfahren ist es, eine persönliche Beratung mit Dr. Kremer zu vereinbaren, bei der spezifische Fragen im Hinblick auf Ihre individuelle Situation beantwortet werden können.
Ästhetische Plastische Chirurgie München
Dr. med. Michael A. Kremer

Mauerkircherstr. 40
D-81679 München
Tel: +49 (0) 89 - 55 27 450